Urlaubsgebiete in Italien

Bibione

Wer einen Urlaub am Strand plant, ist in Bibione genau richtig: hier wird jeder Zeitvertreib im und am Meer angeboten und die 8 km Sandstrand mit bis zu 450 m Breite laden zum Baden und Sonnen ein. Das Freizeit- und Unterhaltungsangebot ist in Bibione perfekt. Für Sportler oder Jugendliche die sich fit halten wollen, gibt es in Bibione viele Möglichkeiten, durch den wunderschönen Strand kann man sich beim Beach Volleyball, Strandspielen, Sportfischen, Windsurfen und Segeln vergnügen.

Für Familien gibt es auch einen Bootsverleih oder Kanufahrten. Aber auch Rollschuhlaufen für Kids ist im Angebot. Wer Parafly nicht kennt, einfach mal probieren. Für Naturfreunde sollte der Pinienwald ein Ziel sein, der auch mit dem Fahrrad auf den vorgesehenen Fahrradstrecken, die sich bis zu 58 km erstrecken, durchquert werden kann. Der Wald ist auch für Pferde zugelassen, deswegen findet man doch auch immer wieder den Pferdesport. Nach den sportlichen Aktivitäten lädt zum entspannen ein gemütlicher Schaufensterbummel ein, oder eine Stärkung in einem Restaurant oder Bar.

Camogli

Der Name der Bucht, an der Camogli liegt, sagt schon alles: Golfo Paradiso. Paradiesisches hat dieses malerische Fischerstädtchen wirklich. Camogli ist ein kleines Fischerdorf mit engen Gassen und alten Häusern. Häuser, die bunt bemalt sind und dem Ort das charakteristisches Aussehen verleihen. Es bieten sich bei Spaziergängen oder Wanderungen phantastische Aussichten auf das Meer und die Landschaft an. Denn auch Rund um den Hafen finden sich viele Restaurants und Bars ein.

Ein Ausflugsziel könnte eine Wanderung über San Rocco zu einem Benediktiner Kloster San Fruttuoso sein. Bei schönem Wetter hat man einen Blick bis nach Genua. Ein Highlight ist das „sagra del pesce“ (Volksfest der „gebratenen Fische“) welches auf dem Hafenplatz veranstaltet wird. Das Besondere an dem Fest ist die 3,80m große Bratpfanne wo dann der Fisch gebraten wird und kostenlos an die Menschen verteilt wird. Schön ist es auch jeden ersten Sonntag im August, beim Eintreffen der Dunkelheit flackern tausende von Lichtern auf das Meer hinaus.

Caorle

Besonders schön an Caorle ist sein noch recht ursprüngliches Stadtzentrum, das zu einem Bummel zwischen dem alten Hafen und der romanischen Kathedrale einlädt. Sehr sehenswert ist auch die Lagune von Caorle, die eine sehr melancholische Landschaft bietet. Durch seine engen Gassen wird Caorle gerne als Klein Venedig betitelt. Durch den venezianischen Stil und die gut erhaltenen Bauten aus geschichtlicher Zeit ist der Name nicht von irgendwo her geholt.

Der 15 Kilometer lange Sandstrand von der Madonna dell´Angelo abwärts bis zum Hafeneingang an der Caorle Scultura ist das träumen und geniessen der Meerluft garantiert. An Übernachtungsmöglichkeiten fehlt es in Caorle auf keinen Fall. Ferienhäuser und Hotels, Reihenhäuser und mehr, gibt es über 250 Auswahlmöglichkeiten an Möglichkeiten zur Buchung. Ein neuer beliebter touristischer Aufenthaltsort ist die Hafeneinfahrt, in welcher die Fischkutter vom Meer kommen. Angeboten werden auch verschiedene folklorische Veranstaltungen in den Abendstunden auf den Straßen.